DFG-Projekt zur weiteren Erforschung des Fundplatzes Hohen Viecheln bewilligt

Vom Fundplatz Hohen Viecheln stammen u. a. die berühmten Hirschgeweihmasken oder -kappen. Foto: S. Suhr, LAKD MV/LA Details anzeigen
Vom Fundplatz Hohen Viecheln stammen u. a. die berühmten Hirschgeweihmasken oder -kappen. Foto: S. Suhr, LAKD MV/LA
Vom Fundplatz Hohen Viecheln stammen u. a. die berühmten Hirschgeweihmasken oder -kappen. Foto: S. Suhr, LAKD MV/LA
Vom Fundplatz Hohen Viecheln stammen u. a. die berühmten Hirschgeweihmasken oder -kappen. Foto: S. Suhr, LAKD MV/LA
07.05.2015  | LA  | LAKD - Landesarchäologie

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft hat eine Sachbeihilfe für das Forschungsprojekt "Neubewertung von Chronologie und Stratigraphie des frühholozänen Fundplatzes Hohen Viecheln (Mecklenburg-Vorpommern) unter besonderer Berücksichtigung der diagnostischen Knochenartefakte" bewilligt.

Trotz der vorzüglichen lokalen Funderhaltung des in den 1950er Jahren ausgegrabenen Fundplatzes gibt es bislang Unklarheiten in Bezug auf Stratigraphie und Chronologie, die eine angemessene Positionierung des Fundplatzes in der Mittelsteinzeitforschung erschwerten. Wegen seines Inventars an Knochenspitzen bekannt und häufig als Referenzstation herangezogen, wird nun die chronologische Einordnung des Platzes nach modernen Maßstäben vorgenommen. Die Artefaktinventare werden einer erneuten Analyse unterzogen und dem heutigen Forschungsstand entsprechend vorgelegt. Ein umfangreiches absolut-chronologisches 14C-Datierungsprogramm dient dazu, die bislang vorhandenen stratigraphischen und chronologischen Unsicherheiten auszuräumen. Die Klärung der sequenziellen Probleme wird es erlauben, in jüngerer Zeit und aktuell durchgeführte Materialstudien an Funden von Hohen Viecheln besser in den überregionalen chronologischen und technologischen Kontext einzubinden.

Das Forschungsprojekt wurde vom Zentrum für Baltische und Skandinavische Archäologie (ZBSA) in Zusammenarbeit mit der Landesarchäologie Mecklenburg-Vorpommern beantragt. Daniel Groß wird die Forschungsarbeiten am ZBSA durchführen.

Weitere Informationen folgen auf der Projekthomepage: Zentrum für Baltische und Skandinavische Archäologie

Burgwall in 3D

Burgwall unter dem Schweriner Schloss in 3D: 3D-Aufnahme der Bauphase 965 oder kurz danach. (Interner Link: Slawischer Burgwall unter dem Schweriner Schloss) Details anzeigen
Burgwall unter dem Schweriner Schloss in 3D: 3D-Aufnahme der Bauphase 965 oder kurz danach. (Interner Link: Slawischer Burgwall unter dem Schweriner Schloss)

3D-Aufnahme der Bauphase 965 oder kurz danach.

Vor Ort

Infoboxgrafik Exkursionen: Mittelalterliche Burg (Ludorf, Landkreis Müritz) (Interner Link: Exkursionen zu archäologischen und historischen Denkmälern) Details anzeigen
Infoboxgrafik Exkursionen: Mittelalterliche Burg (Ludorf, Landkreis Müritz) (Interner Link: Exkursionen zu archäologischen und historischen Denkmälern)

Infoboxgrafik Exkursionen: Mittelalterliche Burg (Ludorf, Landkreis Müritz)

Ausgestellt

Vitrinen in der Ausstellung im Archäologischen Freilichtmuseum Groß Raden (Interner Link: Archäologie in Museen und Ausstellungen) Details anzeigen
Vitrinen in der Ausstellung im Archäologischen Freilichtmuseum Groß Raden (Interner Link: Archäologie in Museen und Ausstellungen)

Vitrinen in der Ausstellung im Archäologischen Freilichtmuseum Groß Raden