14. November 1918: Abdankung des Großherzogs von Mecklenburg-Schwerin

Quelle: Landeshauptarchiv Schwerin, 1.1-7, Nr. 15, [29] Foto: © C. Stock Details anzeigen
Quelle: Landeshauptarchiv Schwerin, 1.1-7, Nr. 15, [29] Foto: © C. Stock
Quelle: Landeshauptarchiv Schwerin, 1.1-7, Nr. 15, [29] Foto: © C. Stock
Quelle: Landeshauptarchiv Schwerin, 1.1-7, Nr. 15, [29] Foto: © C. Stock
15.11.2018  | LA  | LAKD - Landesarchiv

Auf einem Blatt von gewöhnlichem Papier und mit dürren Worten beendete Großherzog Friedrich Franz IV. von Mecklenburg-Schwerin (1882-1945) vor 100 Jahren die vielhundertjährige Ära seiner Familie als Herrscher über Mecklenburg:

 

Schwerin, d. 14.November 1918
Auf Beschluß des Ministeriums erkläre ich hierdurch, daß ich für mich und mein Haus auf den großherzoglichen Thron von Mecklenburg-Schwerin verzichte. Ich entbinde zugleich alle Beamten ihres auf mich geleisteten Eides und bitte sie, im Amte zu verbleiben und ihre Dienste der Volksregierung zum Besten von Volk und Vaterland weiterhin zur Verfügung zu stellen.

 

Friedrich Franz

Dr. Wendorff  Dethloff  Erdmann
Sivkovich  F. Starosson

 

Als erste Archivalie aus dem Landeshauptarchiv Schwerin ist diese Abdankungsurkunde seit gestern im Virtuellen Landesmuseum Mecklenburg-Vorpommern (https://www.landesmuseum-mecklenburg.de/index.html) präsent. Sie ist Bestandteil der neuen Ausstellung „Vor 100 Jahren: Novemberrevolution in Mecklenburg und Pommern“ (https://www.landesmuseum-mecklenburg.de/novemberrevolution-mecklenburg/). Die Ausstellung nimmt die Vorgeschichte, die Novemberereignisse in verschiedenen Städten und deren Nachwirkungen in den Blick. Neben der Abdankungsurkunde gibt es Fotografien und Zeitungsberichte zu entdecken, die über das Wirken der Arbeiter- und Soldatenräte, Alltagsprobleme der Revolutionszeit und die ersten demokratischen Wahlergebnisse in Mecklenburg-Schwerin, Mecklenburg-Strelitz und in der preußischen Provinz Pommern informieren.

 

Dr. Matthias Manke,

15. November 2018