Einladung zur Buchpräsentation

Vormärz und Revolution - Die Tagebücher des Großherzogs Friedrich Franz II. von Mecklenburg-Schwerin 1841-1854 Details anzeigen
Vormärz und Revolution - Die Tagebücher des Großherzogs Friedrich Franz II. von Mecklenburg-Schwerin 1841-1854
Vormärz und Revolution - Die Tagebücher des Großherzogs Friedrich Franz II. von Mecklenburg-Schwerin 1841-1854
Vormärz und Revolution - Die Tagebücher des Großherzogs Friedrich Franz II. von Mecklenburg-Schwerin 1841-1854
31.07.2014  | LA  | LAKD - Landesarchiv

Mit "Vormärz und Revolution - Die Tagebücher des Großherzogs Friedrich Franz II. von Mecklenburg-Schwerin 1841-1854" ist Band 16 der bei Böhlau verlegten Schriftenreihe "Quellen und Studien aus den Landesarchiven Mecklenburg-Vorpommerns" erschienen. Am 19. September um 18 Uhr wird er in der Historischen Bibliothek im Schloss Schwerin vorgestellt.

Friedrich Franz II., Großherzog von Mecklenburg und Bauherr des Schweriner Schlosses, hat die bewegte Epoche des Vormärz und der Revolution von 1848/49 in seinen Tagebüchern festgehalten. Sie bieten einen anregenden Einblick in seine Bonner Studienzeit, seine Reisen und seine Regierungstätigkeit. In die Welt der adligen Bälle, Jagden und Pferderennen brach die Revolution ein, die vom Großherzog grundstürzende Veränderungen forderte ohne jedoch in Mecklenburg entsprechende gesellschaftliche Grundlagen zu besitzen. Unter dem Einfluss des preußischen Königs und in christlich verhüllter Resignation brach Großherzog Friedrich Franz II. schließlich sein Verfassungsversprechen und regierte wie seine Ahnen in einer durch die Stände gebundenen Monarchie.

Nach Grußworten stellt Dr. René Wiese die Edition der Tagebücher vor. Im Anschluss besteht Gelegenheit, mit dem Autor, den Herausgebern und dem Verleger Dr. Peter Rauch bei einem kleinen Empfang ins Gespräch zu kommen.

Vormärz und Revolution 
Die Tagebücher des Großherzogs Friedrich Franz II. von Mecklenburg-Schwerin 1841-1854

Datum: 19. September 2014, 18 Uhr
Ort: Schloss Schwerin, Historische Bibliothek (Eingang Schlossmuseum)