November 2016 bis April 2017: Abendvorträge im Archäologischen Freilichtmuseum Groß Raden

Das bronzezeitliche Horn von Wismar als hochgenauer 3D-Scan. Abbildung: TrigonArt im Auftrag des LAKD M-V Details anzeigen
Das bronzezeitliche Horn von Wismar als hochgenauer 3D-Scan. Abbildung: TrigonArt im Auftrag des LAKD M-V
Das bronzezeitliche Horn von Wismar als hochgenauer 3D-Scan. Abbildung: TrigonArt im Auftrag des LAKD M-V
Das bronzezeitliche Horn von Wismar als hochgenauer 3D-Scan. Abbildung: TrigonArt im Auftrag des LAKD M-V
25.10.2016  | LA  | LAKD - Landesarchäologie

Nichts ist so beständig wie der Wandel – so könnte man die Geschichte der Menschheit kurz zusammenfassen. Will man es genauer wissen, muss man die Archäolog(inn)en fragen. Sie geben von November 2016 bis April 2017 wieder bereitwillig Auskunft: In einer Vortragsreihe im Archäologischen Freilichtmuseum Groß Raden stellen sie aktuelle Grabungs- und Forschungsergebnisse vor.

Diesmal steht die Forschung im Mittelpunkt. Neue Grabungen, neue Methoden und neue Überlegungen bieten zahlreiche Ansatzpunkte, um das bisherige Wissen in Frage zu stellen und neue Einsichten zu gewinnen.

Programm der Abendvorträge im Archäologischen Freilichtmuseum Groß Raden November 2016 bis April 2017