Sprache, Accesskey 1, Direkt zum Inhalt, Accesskey 2, Direkt zur Hauptnavigation, Accesskey 3

Landesamt für Kultur und Denkmalpflege Mecklenburg-Vorpommern

Mecklenburg-Vorpommern / MV tut gut



Fachwerkhaus am Domhof Schwerin
Fachwerkhaus am Domhof Schwerin

Aktuelle Meldungen

Faustregeln und Geometrie: Das "Mukranwrack" und die Schiffbaukunst der Renaissance
Vortrag im Archäologischen Freilichtmuseum Groß Raden am 7. Dezember

Schiffsrumpf aus Matthew Bakers Manuskript "Fragments of Ancient English Shipwrightry” (ca. 1586), projiziert auf den Plan des Mukran-Wracks (2016).

29.11.2016 - LAKD - Landesarchäologie
Schiffsarchäologie wird häufig mit hervorragend erhaltenen Wracks und bedeutenden historischen Ereignissen assoziiert. Im Falle des 1987 vor dem Fährhafen Mukran entdeckten "Mukran-Wracks" war dies eine Seeschlacht im Siebenjährigen Nordischen Krieg (1563-1570) zwischen Dänen und Lübeckern auf der einen Seite und Schweden auf der anderen Seite. ganze Meldung lesen

Wir bauen für Sie um!
Aktuelle Schließzeiten bzw. geänderte Öffnungszeiten aufgrund von Umbauarbeiten

Baustellenschild Foyer

23.11.2016 - LAKD - Landesbibliothek
Geschlossen: Mo, 12.12. - Sa., 17.12.2016, eingeschränkt geöffnet: Mo, 19.12.2016 ganze Meldung lesen

November 2016 bis April 2017: Abendvorträge im Archäologischen Freilichtmuseum Groß Raden

Das bronzezeitliche Horn von Wismar als hochgenauer 3D-Scan. Abbildung: TrigonArt im Auftrag des LAKD M-V

25.10.2016 - LAKD - Landesarchäologie
Nichts ist so beständig wie der Wandel – so könnte man die Geschichte der Menschheit kurz zusammenfassen. Will man es genauer wissen, muss man die Archäolog(inn)en fragen. Sie geben von November 2016 bis April 2017 wieder bereitwillig Auskunft: In einer Vortragsreihe im Archäologischen Freilichtmuseum Groß Raden stellen sie aktuelle Grabungs- und Forschungsergebnisse vor. ganze Meldung lesen

Neu erschienen: "Quartier 17 – archäologische und bauhistorische Zeugnisse der Stralsunder Stadtgeschichte" von Jörg Ansorge und Torsten Rütz

Cover Quartier 17 - archäologische und bauhistorische Zeugnisse der Stralsunder Stadtgeschichte

14.10.2016 - LAKD - Landesarchäologie
Quartier 17 – das war bis vor wenigen Jahren eine große Freifläche südlich des Stralsunder Rathauses. Mitte der 2000er Jahre reiften Pläne, das im Zweiten Weltkrieg weitgehend zerstörte Stadtquartier wieder zu bebauen. Jörg Ansorge und Torsten Rütz, die maßgeblich an den archäologischen Arbeiten beteiligt waren, haben nun die Ergebnisse der Untersuchungen in einem reich bebilderten Buch vorgelegt. ganze Meldung lesen

alle Meldungen des Landesamtes

Im Blickpunkt

Mecklenburgische Reimchronik zu Besuch in Prag

Eines der Glanzstücke der mecklenburgischen Kultur des Mittelalters, die illuminierte Reimchronik des Ernst von Kirchberg aus den Jahren 1378/79, wird vom 15. Mai an im Rahmen der Bayerisch-tschechischen Landesausstellung "Karl IV. 1316-2016" in Prag zu sehen sein. Normalerweise wird die wertvolle Handschrift im Landesamt für Kultur und Denkmalpflege im Landeshauptarchiv Schwerin verwahrt.

Lesen Sie mehr über die Mecklenburgische Reimchronik zu Besuch in Prag


Der Burgwall unter dem Schweriner Schloss in 3D

Wohl kaum ein slawischer Burgwall ist bisher so umfassend in 3D dokumentiert worden wie der Schweriner. Die 3D-Dokumentation erlaubt einen einzigartigen Blick auf die Wallkonstruktion, die im Winter 941/942 oder kurz danach errichtet und 965 oder kurz danach erneuert und verstärkt wurde. Ein Video fasst die Ergebnisse bis August 2015 zusammen

mehr Informationen


Auf dem Weg ins digitale Zeitalter

Das elektronische Landesarchiv Mecklenburg-Vorpommern

Mit dem Projekt "elektronisches Landesarchiv Mecklenburg-Vorpommern" (eLA M-V) stellt sich das Landesamt für Kultur und Denkmalpflege – Landesarchiv (LAKD – Landesarchiv) einer großen Herausforderung unserer digitalen Gesellschaft: Wie wollen wir die zunehmend ausschließlich elektronisch vorliegenden Informationen dauerhaft aufbewahren?

Lesen Sie mehr zum elektronisches Landesarchiv


Schlachtfeld der Bronzezeit im Tollensetal

Gemeinsames Forschungsprojekt des Landesamtes für Kultur und Denkmalpflege und der Universitäten Greifswald und Rostock

In den letzten Jahren wurden bei archäologischen Untersuchungen wiederholt menschliche Überreste sowie Waffenreste entdeckt. Naturwissenschaftliche Datierungsverfahren bestätigten, dass die menschlichen Überreste in die Bronzezeit gehören. Die Fundstelle im Tollensetal wird nun in einem gemeinsamen Forschungsprojekt des Landesamtes für Kultur und Denkmalpflege und der Universitäten Greifswald und Rostock untersucht.

Weitere Informationen


Sammlung Mecklenburgischer Planschatz

Unbekannte Architekturzeichnungen des 18. Jahrhunderts aus der herzoglich-mecklenburgischen Plankammer

In der Landesbibliothek Mecklenburg-Vorpommern wurde eine umfangreiche, bislang unbekannte Plansammlung entdeckt. Dieses Konvolut enthält 600 Architekturzeichnungen und einige Kupferstiche, die sich im Wesentlichen den Bauvorhaben der Herzöge von Mecklenburg-Schwerin im 18. Jahrhundert, aber auch überregionalen Projekten in Hannover, Sachsen, Preußen und anderenorts sowie internationalen Kunstzentren wie Rom, Paris, St. Petersburg widmen.

Weitere Informationen


Richtlinie für die Kennzeichnung von Bau- und Bodendenkmalen erschienen

Einheitliche Plakette künftig vorgeschrieben

Bau- und Bodendenkmale werden in Mecklenburg-Vorpommern künftig mit einer einheitlichen Plakette gekennzeichnet. Dieses schreibt die neue Richtlinie für die Kennzeichnung von Bau- und Bodendenkmalen vor, die am Mittwoch, den 17. Juni 2009, vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur vorgestellt wurde.

Die Richtlinie für die Kennzeichnung von Bau- und Bodendenkmalen