"... ich musste immer wieder zur Vorsicht mahnen" - Neue Ergebnisse zum mesolithischen Siedlungsplatz Hohen Viecheln

Tödliche Waffen: Knochenspitzen aus Hohen Viecheln. Foto: Dr. Daniel Groß, Zentrum für Baltische und Skandinavische Archäologie (ZBSA), Schleswig Details anzeigen
Tödliche Waffen: Knochenspitzen aus Hohen Viecheln. Foto: Dr. Daniel Groß, Zentrum für Baltische und Skandinavische Archäologie (ZBSA), Schleswig
Tödliche Waffen: Knochenspitzen aus Hohen Viecheln. Foto: Dr. Daniel Groß, Zentrum für Baltische und Skandinavische Archäologie (ZBSA), Schleswig
Tödliche Waffen: Knochenspitzen aus Hohen Viecheln. Foto: Dr. Daniel Groß, Zentrum für Baltische und Skandinavische Archäologie (ZBSA), Schleswig
16.01.2019  | LA  | LAKD - Landesarchäologie

Ausgrabungen in den 1950er Jahren machten den Fundplatz Hohen Viecheln am Nordende des Schweriner Sees international bekannt. Dr. Daniel Groß (Schleswig) stellt am Mittwoch, dem 6. Februar 2019, um 19.30 Uhr im Archäologischen Freilichtmuseum Groß Raden neue Erkenntnisse über den faszinierenden Fundplatz vor.

Weitere Informationen: www.freilichtmuseum-gross-raden.de