Im Landeshauptarchiv Schwerin auf den Spuren König Chulalongkorns

Am vergangenen Mittwoch fand im Landeshauptarchiv Schwerin eine durchaus nicht alltägliche Einsichtnahme in seine Aktenüberlieferung statt. Im Rahmen einer Privatreise begab sich I.K.H. Prinzessin Maha Chakri Sirindhorn von Thailand auf die von ihrem Urgroßvater hinterlassenen archivischen Spuren. Auf den ersten Blick mag diese Konstellation sehr exotisch wirken, aber tatsächlich gibt es einen sehr realen Hintergrund.

I.K.H. Prinzessin Maha Chakri Sirindhorn und Dr. Dhiravat Bhumichitr, Botschafter Thailands in Deutschland, werden im Landeshauptarchiv Schwerin von Dr. Matthias Manke, Dr. Bernd Kasten und Brigitta Steinbruch begrüßtDetails anzeigen
I.K.H. Prinzessin Maha Chakri Sirindhorn und Dr. Dhiravat Bhumichitr, Botschafter Thailands in Deutschland, werden im Landeshauptarchiv Schwerin von Dr. Matthias Manke, Dr. Bernd Kasten und Brigitta Steinbruch begrüßt

I.K.H. Prinzessin Maha Chakri Sirindhorn und Dr. Dhiravat Bhumichitr, Botschafter Thailands in Deutschland, werden im Landeshauptarchiv Schwerin von Dr. Matthias Manke, Dr. Bernd Kasten und Brigitta Steinbruch begrüßt

I.K.H. Prinzessin Maha Chakri Sirindhorn und Dr. Dhiravat Bhumichitr, Botschafter Thailands in Deutschland, werden im Landeshauptarchiv Schwerin von Dr. Matthias Manke, Dr. Bernd Kasten und Brigitta Steinbruch begrüßt

Besagter Urgroßvater, König Chulalongkorn von Siam (1853-1910) folgte 1868 seinem Vater auf dem Thron, stand aber bis zur Erreichung der Volljährigkeit im Jahre 1873 noch unter vormundschaftlicher Regentschaft. Er gilt gemeinhin als Modernisierer seines Landes, das er nach westlichen Wertmaßstäben entwickelte und dessen Unabhängigkeit er bewahren konnte. Chulalongkorn knüpfte direkte Kontakte zu den europäischen Herrscherhäusern, ließ mehrere seiner Söhne in Europa ausbilden bzw. studieren und reiste selbst zweimal für mehrere Monate nach Europa.

Während der ersten Reise im Jahre 1897 besuchte der siamesische König vom 29.-31. August die mecklenburgische Residenz Schwerin. Der Gastgeber Herzogregent Johann Albrecht zu Mecklenburg (1857-1920) war dem Gast gut bekannt, hatte jener doch seinerseits bereits 1883 das Königreich Siam besucht. Motiviert von dem Wunsch, "meinen alten Gastfreund von 1883 König Chulalonkorn von Siam noch einmal zu besuchen", weilte Johann Albrecht 1910, mittlerweile als Regent des Herzogtums Braunschweig, übrigens ein weiteres Mal in dem fernöstlichen Reich. Nur wenige Monate später starb der König, "mein lieber Jugendfreund, unser gütiger, warmherziger Gastgeber dieses Frühjahrs. Mit ihm schied ein edler Mensch und guter Fürst aus diesem Leben." Als Johann Albrecht die Todesnachricht auf Schloss Wiligrad bei Schwerin erhielt, weilte dort gerade Chulalongkorns "junger Lieblingssohn" Mahidol Adulyadej (1892-1929), der Großvater der königlichen Besucherin der Gegenwart.

I.K.H. Prinzessin Maha Chakri Sirindhorn werden von Brigitta Steinbruch die Archivalien erläutert, die den Schwerin-Besuch des siamesischen Königs Chulalongkorn im Jahre 1897 dokumentierenDetails anzeigen
I.K.H. Prinzessin Maha Chakri Sirindhorn werden von Brigitta Steinbruch die Archivalien erläutert, die den Schwerin-Besuch des siamesischen Königs Chulalongkorn im Jahre 1897 dokumentieren

I.K.H. Prinzessin Maha Chakri Sirindhorn werden von Brigitta Steinbruch die Archivalien erläutert, die den Schwerin-Besuch des siamesischen Königs Chulalongkorn im Jahre 1897 dokumentieren

I.K.H. Prinzessin Maha Chakri Sirindhorn werden von Brigitta Steinbruch die Archivalien erläutert, die den Schwerin-Besuch des siamesischen Königs Chulalongkorn im Jahre 1897 dokumentieren

Die Einzelheiten des Schwerin-Aufenthaltes des Urgroßvaters der thailändischen Prinzessin lassen sich anhand der dazu im Landeshauptarchiv Schwerin überlieferten Archivalien nachvollziehen. Dazu begab sich die Prinzessin nach der Begrüßung in den Lesesaal, in dem die entsprechenden Unterlagen zur Einsichtnahme bereit lagen. Die zuständige Archivarin Brigitta Steinbruch erläuterte der höchst interessierten und viele Rückfragen stellenden Prinzessin die Dokumente, die vor allem die Vorbereitung des Besuches und den bis ins Detail geplanten Ablauf der Visite widerspiegeln. Darüber hinaus präsentierte Dr. Bernd Kasten, Leiter des Stadtarchivs Schwerin, die einzige bekannte und ausschließlich im Stadtarchiv überlieferte Fotografie von König Chulalongkorn in Schwerin.

I.K.H. Prinzessin Maha Chakri Sirindhorn bekommt von Stadtarchivar Dr. Bernd Kasten Erläuterungen zur Fotografie vom Schwerin-Besuch des siamesischen Königs Chulalongkorn im Jahre 1897Details anzeigen
I.K.H. Prinzessin Maha Chakri Sirindhorn bekommt von Stadtarchivar Dr. Bernd Kasten Erläuterungen zur Fotografie vom Schwerin-Besuch des siamesischen Königs Chulalongkorn im Jahre 1897

I.K.H. Prinzessin Maha Chakri Sirindhorn bekommt von Stadtarchivar Dr. Bernd Kasten Erläuterungen zur Fotografie vom Schwerin-Besuch des siamesischen Königs Chulalongkorn im Jahre 1897

I.K.H. Prinzessin Maha Chakri Sirindhorn bekommt von Stadtarchivar Dr. Bernd Kasten Erläuterungen zur Fotografie vom Schwerin-Besuch des siamesischen Königs Chulalongkorn im Jahre 1897

Zum Abschluss ihres Archivaufenthaltes erhielt I.K.H. Prinzessin Maha Chakri Sirindhorn aus den Händen des thailändischen Botschafters in Deutschland, Dr. Dhiravat Bhumichitr, Kopien der eingesehenen Dokumente in gebundener Form. Nach etwa einer Stunde war diese nicht alltägliche Benutzung der Bestände des Landeshauptarchivs Schwerin bereits selbst Geschichte.

Dr. Matthias Manke, 29. Juni 2018