Römer in Mecklenburg? Vortrag im Museum Hagenow

Römische Bronzekanne aus einem der Hagenower Fürstengräber. Foto: LAKD M-V/LA Details anzeigen
Römische Bronzekanne aus einem der Hagenower Fürstengräber. Foto: LAKD M-V/LA
Römische Bronzekanne aus einem der Hagenower Fürstengräber. Foto: LAKD M-V/LA
Römische Bronzekanne aus einem der Hagenower Fürstengräber. Foto: LAKD M-V/LA
09.10.2019  | LA  | LAKD - Landesarchäologie

Die "Hagenower Fürstengräber" gehören zu den besonders reich ausgestatteter Gräbern aus der römischen Kaiserzeit. Dr. Hans-Ulrich Voß vom Deutschen Archäologischen Institut berichtet am 10. Oktober 2019 um 19 Uhr in der Alten Synagoge Hagenow (Hagenstraße 48, 19230) über die neuesten Forschungsergebnisse zu den Fürstengräbern.

Zuvor gibt es um 17.30 Uhr eine kurze Führung durch die Ausstellung im Museum Hagenow (Lange Straße 79, 19230 Hagenow), in dem Funde aus den Hagenower Fürstengräbern ausgestellt sind. Sie ermöglichen einen faszinierenden Einblick in die römisch-germanischen Beziehungen von der Zeit des Vannius-Reiches (ab 19 n. Chr.) bis zu den Markomannenkriegen (166/168–180 n. Chr.) nördlich der mittleren Donau. Auch die Rekonstruktion des Lebenslaufes eines germanischen Reiterkriegers ist anhand eines vollständig dokumentierten "Fürstengrabes" aus dem 1. Jahrhundert n. Chr. möglich. Eintritt: 4,00 Euro, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Mehr Informationen gibt es unter: www.museum-hagenow.de