Band 13: Machtstreben - Standesbewusstsein - Streitlust. Landesherrschaft und Stände in Mecklenburg von 1755 bis 1806

Michael Busch
Machtstreben - Standesbewusstsein - Streitlust. Landesherrschaft und Stände in Mecklenburg von 1755 bis 1806
Köln [u.a.] : Böhlau, 2013

(Quellen und Studien aus den Landesarchiven Mecklenburg-Vorpommerns
Herausgegeben von: Kathleen Jandausch, Matthias Manke, Martin Schoebel und René Wiese, Bd. 13) Zugl.: @Hamburg, Helmut-Schmidt-Univ., Habil.-Schr., 2009
Quellen- und Literaturverz.

ISBN - 978-3-412-20957-5
Preis: 49.90 Euro

Mit dem Landesgrundgesetzlichen Erbvergleich von 1755 war es der Ritterschaft und den Städten Mecklenburgs gelungen, schriftlich fixierte Rechtssicherheit und politische Kompetenzen zu erlangen, wie sie Landstände wohl in keinem anderen Territorium des Alten Reiches erreichen konnten. Bisher fehlte eine Untersuchung zur Geschichte von Ständen und Landesherrschaft in Mecklenburg nach diesem einschneidenden Datum, das vorkonstitutionelle Zustände über das Ende des Alten Reiches bis 1918 festschrieb und einen einmaligen Sonderfall der deutschen Geschichte darstellt. Die größtenteils auf ungedrucktem Quellenmaterial basierende Monografie schließt somit auch eine Forschungslücke zur Sozial- und Verfassungsgeschichte des Alten Reiches.

Der Band kann über den Buchhandel oder direkt beim Verlag bezogen werden.