Ausbildung und Praktika

Das Landesarchiv führt seit vielen Jahren die Ausbildung von Archivaren des höheren und gehobenen Archivdienstes durch und bietet auf Anfrage entsprechend seiner Möglichkeiten auch Praktikumsplätze an.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Martina Tiedke
Landesamt für Kultur und Denkmalpflege M-V
Abt. Verwaltung, Bereich Personal
Telefon: 0385-58879115
Dr. Kathleen Jandausch
Landesamt für Kultur und Denkmalpflege
Abt. Landesarchiv
Telefon: 0385-58879 454

Ausbildung

Verschiedene Wege führen in Deutschland zum Archivarsberuf. Die verwaltungsinterne duale Ausbildung findet an den staatlichen Archiven des Bundes und der Länder in Kooperation mit der Archivschule Marburg und der Bayerischen Archivschule statt. Die Fachhochschule Potsdam bietet den Bachelorstudiengang "Archiv (B.A.)" und den berufsbegleitenden Master "Archivwissenschaft (M.A.)" an. Hinzu kommt die duale Ausbildung zu Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste in der Fachrichtung Archiv, die von verschiedenen Einrichtungen von Bund und Ländern und von Industrie- und Handelskammern durchgeführt wird.

Das Tätigkeitsspektrum des Archivars umfasst vielfältige und anspruchsvolle Aufgaben:

  • Beratung von Behörden bei der Schriftgutverwaltung und Aussonderung von amtlichen Unterlagen
  • Bewertung und Übernahme von analogen und digitalen Informationsträgern
  • Dauerhafte Erhaltung von Archivgut durch konservatorische und restauratorische Maßnahmen
  • Erschließung und Bereitstellung von Archivgut für die Nutzung, analog und im Netz durch Informationen und Digitalisate
  • Persönliche und schriftliche Beratung bei wissenschaftlichen Fragestellungen, für die Orts- und Familienforschung, zur Klärung persönlicher Rechtsanliegen, bei gewerblichen, publizistischen oder amtlichen Anfragen
  • Auswertung und Vermittlung von Archivgut im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit

Hierfür werden Kenntnisse und Fähigkeiten in folgenden Gebieten vermittelt:

  • Archivwissenschaft
  • Geschichte
  • Informationstechnologie
  • archivspezifisches Recht
  • Verwaltungswissenschaften
  • Historische Hilfswissenschaften.

Neben archivfachlichen Kenntnissen sind für den Beruf außerdem wichtig:

  • Dienstleistungsorientierung
  • Managementfähigkeiten
  • soziale und kommunikative Kompetenzen
  • Kompetenzen im Umgang mit modernen Medien.

Die Abteilung Landesarchiv beteiligt sich an der verwaltungsinternen Ausbildung für den gehobenen und höheren Archivdienst. Als Grundlage dient die Ausbildungs- und Prüfungsordnung Archiv vom 30. November 2015.

Gehobener Archivdienst

Hinweis: Das Landesarchiv bildet voraussichtlich alle drei Jahre für den gehobenen Archivdienst aus.

Zum Vorbereitungsdienst kann zugelassen werden, wer

  • die gesetzlichen Voraussetzungen für die Berufung in das Beamtenverhältnis nach dem Landesbeamtengesetz M-V und der
  • die Fachhochschulreife, die allgemeine Hochschulreife oder einen gleichwertigen Bildungsstand nachweist und 
  • Kenntnisse zweier Fremdsprachen, darunter der lateinischen oder der französischen Sprache, besitzt.

Die Ausbildung beginnt jeweils im Oktober und dauert drei Jahre. Ausbildungsstellen sind für die berufspraktischen Studienzeiten (10 Monate vor und 6 Monate nach dem Ausbildungsabschnitt in Marburg) die Abteilung Landesarchiv mit dem Standort Schwerin, für das verwaltungstheoretische Fachstudium (2 Monate) das Studieninstitut des Landes Niedersachsen in Bad Münder und für das archivtheoretische Fachstudium (18 Monate) die Archivschule Marburg.

Während der Ausbildung führen die Auszubildenden die Bezeichnung "Archivinspektoranwärter/in". Sie sind Beamte auf Widerruf und erhalten während der Ausbildung Anwärterbezüge. Die bestandene archivarische Laufbahnprüfung berechtigt zur Führung der Berufsbezeichnung "Diplom-Archivar/in (FH)". Der gehobene Archivdienst entspricht dem ersten Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2.

Zu besetzende Ausbildungsstellen werden auf den Internetseiten des Bildungsministeriums, des Landesamts für Kultur und Denkmalpflege M-V und der Archivschule Marburg ausgeschrieben.

Höherer Archivdienst

Hinweis: Das Landesarchiv bildet derzeit nicht für den höheren Archivdienst aus.

Zum Vorbereitungsdienst kann zugelassen werden, wer

  • die gesetzlichen Voraussetzungen für die Berufung in das Beamtenverhältnis nach dem Landesbeamtengesetz M-V und der Allgemeinen Laufbahnverordnung erfüllt,
  • ein Hochschulstudium der Geschichte, Rechtswissenschaft oder anderer für den Archivdienst geeigneter Fachgebiete mit mindestens dem Mastergrad abgeschlossen hat sowie
  • Kenntnisse zweier Fremdsprachen, darunter der lateinischen oder französischen Sprache, nachweist.
  • Die Promotion ist erwünscht.

Der modularisierte Vorbereitungsdienst beginnt jeweils im Mai und dauert zwei Jahre. Ausbildungsstellen sind für die Module der berufspraktischen Studien (8 Monate) die Abteilung Landesarchiv mit dem Standort Schwerin sowie für die Module der archivtheoretischen Fachstudien (12 Monate) die Archivschule Marburg. Im Anschluss an den Ausbildungsabschnitt in Marburg folgen die Transferphase mit der Abschlussarbeit (3 Monate) und die Prüfungsphase (1 Monat).

Während der Ausbildung führen die Auszubildenden die Bezeichnung "Archivreferendar/in". Sie sind Beamte auf Widerruf und erhalten während der Ausbildung Anwärterbezüge. Die bestandene archivarische Staatsprüfung berechtigt zur Führung der Berufsbezeichnung "Archivassessor/in". Der höhere Archivdienst entspricht dem zweiten Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2.

Zu besetzende Ausbildungsstellen werden auf den Internetseiten des Bildungsministeriums, des Landesamts für Kultur und Denkmalpflege M-V und der Archivschule Marburg ausgeschrieben.

Praktika

Das Praktikum richtet sich an Schüler ab der 9. Klasse, Studierende und Hochschulabsolventen historischer Fächer, Studenten der Fachhochschule Potsdam im Studiengang Archiv (B.A.), Auszubildende zu Fachangestellten für Medien und Informationsdienste in der Fachrichtung Archiv sowie Teilnehmer der beruflichen Rehabilitation.

Es vermittelt einen ersten Eindruck der vielfältigen Aufgaben in einem Landesarchiv. Hierzu lassen wir Sie an unserem beruflichen Alltag teilhaben, geben Einblick in einzelne Bereiche des Archivs, wie Lesesaal, Magazine, historische Sammlungen oder die Restaurierungswerkstatt. Wir übertragen Ihnen aber auch entsprechend Ihrer archivfachlichen Vorkenntnisse eigenständig zu lösende Aufgaben, von technischen Arbeiten im Magazindienst bis hin zur eigenständigen Verzeichnung von Archivgut.

Die Praktika können von vier Wochen bis zu mehreren Monaten dauern. Es gibt keine Vergütung, aber Sie erhalten eine aussagefähige Praktikumsbescheinigung, die für spätere Bewerbungen nützlich sein wird.

Praktikumsplätze werden auf Anfrage entsprechend der zeitlichen und personellen Kapazitäten vergeben. Richten Sie bitte Ihre schriftliche Bewerbung mit Anschreiben und Lebenslauf, elektronisch oder per Post, an den Personalbereich:

Postanschrift
Landesamt für Kultur und Denkmalpflege Mecklenburg-Vorpommern
Verwaltung
Postfach: 11 12 52
19011 Schwerin
Martina Tiedke
Landesamt für Kultur und Denkmalpflege M-V
Abt. Verwaltung, Bereich Personal
Telefon: 0385-58879115