Berichtsraum und Berichtszeit

Berichtsraum

Landesbibliographie MV - gestern und heuteDetails anzeigen
Landesbibliographie MV - gestern und heute

Landesbibliographie MV - gestern und heute

Landesbibliographie MV - gestern und heute

Den Berichtsraum für die Zeit vor 1945 bildet das Land Mecklenburg in seinen damaligen Grenzen. Von 1945 bis 1990 umfasst die Landesbibliographie das Gebiet der ehemaligen drei Nordbezirke Neubrandenburg, Rostock und Schwerin. Mit der im Jahr 1990 erfolgten Neugründung des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern änderte sich der Berichtsraum erneut. Die Landesbibliographie Mecklenburg-Vorpommern berichtet seither ihrem Namen gemäß über das gesamte Land Mecklenburg-Vorpommern in seinen heutigen Grenzen.

Der Ursprung der Landesbibliographie Mecklenburg-Vorpommerns liegt ebenso wie der Ursprung der 1779 als Herzogliche Regierungsbibliothek in Schwerin gegründeten Landesbibliothek Mecklenburg-Vorpommern in Mecklenburg – ein Umstand der bis heute nachwirkt. Die Landesbibliographie Mecklenburg-Vorpommern verzeichnet daher die Literatur für Vorpommern erst ab dem Jahr 1945.

Berichtszeit

Grundsätzlich verzeichnet die Datenbank der Landesbibliographie Mecklenburg-Vorpommern alle Titel ohne zeitliche Beschränkung.

Seit dem Berichtsjahr 1995 ist die Verzeichnung vollständig. Die Titel aus dem Berichtszeitraum 1945 bis 1994 sind bereits fast vollständig eingearbeitet. Außerdem sind bereits einige tausend Titel aus der Zeit vor 1945 zu finden.

Die Einarbeitung von Baarck: Naturkundliche Bibliographie 1889-1945 konnte im Jahr 2017 abgeschlossen werden. Mit der Einarbeitung von Bachmann: Die landeskundliche Literatur über die Grossherzogtümer Mecklenburg wurde im Sommer 2017 begonnen. Die Arbeit daran soll bis zum Jahr 2019 abgeschlossen werden.

Die geschichtliche Bibliographie von Mecklenburg nach Heeß ist in Teilen in der Landesbibliographie zu finden. Band 2 ist bereits vollständig erfasst, verschlagwortet und systematisiert. Die Einarbeitung von Heeß Teil 1 erfolgt seit 2012 parallel zum laufenden Betrieb und wird voraussichtlich noch bis zum Jahr 2020 fortdauern.